Inkens Welt

ehem. USA-Tagebuch
Home » Unser Amerika » For Those About To Rock … We Salute You!!!

For Those About To Rock … We Salute You!!!

August 3rd, 2009 Posted in Unser Amerika

28. Juli 2009, Gillette Stadium. Wir haben keine Kosten (Scheiße, ist das teuer hier!) noch Mühen (diesmal nur je EIN Stau auf der Hin- und der Rückfahrt) gescheut, um einer der größten Altherren-Combos zuzujubeln, die im Moment (noch) im Rock’n’Roll unterwegs ist.

AC/DC!!!!!

acdc_lane-melbourne.jpg

Amerikanische Besucher von Rockkonzerten oder Sportveranstaltungen treffen sich gerne schon Stunden vor Beginn des Events, um auf dem Parkplatz und den Ladeflächen ihrer Trucks einem schrägen Hobby zu frönen, dem Tailgating (tailgate=Heckklappe). Das bedeutet nichts anderes, als einen Grill aufzubauen, die Sixpacks aus der Kühltasche zu holen und sich vor dem Konzert im prallen Sonnenschein und der heimeligen Atmosphäre eines betonierten Riesenparkplatzes so die Kante zu geben, dass man dann beim Konzert in der richtigen Stimmung ist.

Siehe auch: http://en.wikipedia.org/wiki/Tailgate_party

IMG_3685 IMG_3686IMG_3683 

Und über allem wacht das passende Werbeplakat. Besitzer von Hybridfahrzeugen geben sich hier besser nicht zu erkennen.

IMG_3687

Das Gillette Stadium ist 2000 erbaut worden, angemessen riesig und, vorsichtig ausgedrückt, architektonisch nicht das Schönste, was ich bisher gesehen habe… Aber Frei Otto kann ja nicht überall sein.

Siehe auch: http://en.wikipedia.org/wiki/Gillette_Stadium

IMG_3691 IMG_3682IMG_3684 IMG_3688 IMG_3689 IMG_3690 IMG_3693 IMG_3705 IMG_3692 IMG_3710IMG_3699 

Über diese Brücke müssen alle, auch wenn´s brennt…

IMG_3712

Im Stadion hat man viel Zeit und Gelegenheit, AC/DC-Devotionalien zu kaufen (bin jetzt stolze Besitzerin von blinkenden Angus-Hörnern!), sich den Wanst vollzustopfen und sowohl anti- als auch alkoholische Getränke zu erstehen.

IMG_3694 IMG_3695

Man muss aber nicht unbedingt aufstehen, um satt zu werden, auch zwischen den Rängen laufen permanent Verkäufer mit Pizza, Bier und anderem herum.

IMG_3718

Auch Bob macht hier Werbung… (Für alle, denen das nichts sagt, es wird noch einen Blogbeitrag zum Thema “typische Innenausstattung Amerikanischer Häuser” geben, da spielt Bob eine große, wenn auch unrühmliche Rolle…)

IMG_3713

Im Land, in dem für Geld jede Form von Schönheitsoperation möglich ist, hätte ich ein anderes Publikum erwartet. Ok, das ist nicht nett, aber wahr. Die Masse an schlecht und mit billiger Tinte ausgeführten Tätowierungen läßt mich immer wieder erschauern. Von der Ansammlung von Fett, Muscleshirts und schlechten Haarschnitten ganz zu schweigen.

IMG_3702 IMG_3715IMG_3716 IMG_3717 IMG_3720 IMG_3719 IMG_3722

Vielleicht ist es auch einfach so, dass das Publikum zusammen mit der Band alt wird…

Die Bühne vor dem Konzert:

IMG_3706 IMG_3698IMG_3704 IMG_3707 IMG_3711 

Die Arena aus Sicherheits- und/oder Bequemlichkeitsgründen bestuhlt. Eigentlich nicht besonders aufregend.

IMG_3696 IMG_3697IMG_3728 IMG_3727

Aber dann, als es dunkel wurde, also nach drei Stunden Tailgating, Fressen und Saufen und zwei Vorbands namens “The Answer” und “Anvil”, die sich vor wenig Publikum viel Mühe gaben, ging es los mit einem Videofilm, an dessen Ende ein Zug die Bühne befuhr, bevor die Pyrotechnik auch AC/DC selbst auf die Bühne sprengte mit “Rock and Roll Train”. 

IMG_3721 IMG_3742IMG_3733 IMG_3734IMG_3737 IMG_3739IMG_3744 IMG_3745 

IMG_3748 IMG_3749IMG_3750 IMG_3751 IMG_3752IMG_3813IMG_3784 IMG_3765 IMG_3770 IMG_3771 IMG_3772 IMG_3824

Brian Johnson kann es noch, auch wenn seine Weste inzwischen ziemlich um das Ränzlein spannt und die Kappe wohl den zurückweichenden Haaransatz verdecken soll.

IMG_3778 IMG_3755IMG_3757 IMG_3758IMG_3768 IMG_3819IMG_3792 IMG_3812IMG_3815 IMG_3816

A wie Angus…

IMG_3774

IMG_3760 IMG_3761IMG_3773 IMG_3777IMG_3781 IMG_3783IMG_3796 IMG_3797 IMG_3805 IMG_3810 IMG_3803 IMG_3804

Malcolm Young, Cliff Williams und Phil Rudd dabei, aber dezent im Hintergrund. Man hatte trotzdem den Eindruck, dass sie Spass hatten.

IMG_3785 IMG_3786 IMG_3787 IMG_3789 IMG_3790 IMG_3794 IMG_3806  

Der unumgängliche Strip von Angus Young. Ok, es gibt Dinge, die muss man nicht sehen…

IMG_3833 IMG_3827 IMG_3828 IMG_3829 IMG_3830 IMG_3831 IMG_3832 IMG_3833IMG_3835 IMG_3837

Brian Johnson schwang sich am Glockenseil auf die Bühne für, na?, natürlich “Hell’s Bells”.

IMG_3841 IMG_3842

Die aufgeblasene Beauty gab den Rhythmus vor für “Whole lotta Rosie”.

IMG_3848 IMG_3849

Und am Ende der Show wuselte Angus 20 Minuten über die Bühne, den Steg, eine Plattform, die sich unter ihm in die Höhe schob und hörte keine Sekunde mit seinem Solo auf. Musikalisch nicht das eindrucksvollste Solo, das ich je gehört habe, aber bestimmt das längste…

IMG_3850 IMG_3851 IMG_3852 IMG_3853 IMG_3859 IMG_3854 IMG_3855 IMG_3856 IMG_3857 IMG_3858 IMG_3861 IMG_3860

Verabschiedet wurden wir mit “For those about to rock, we salute you” inklusive Böllerschüssen aus Kanonen links und rechts auf der Bühne.

Und als alles still und schwarz war, gab es noch ein Feuerwerk, das das vom 4. Juli locker in den Schatten stellte, was allerdings auch keine Kunst war.

Dass das Publikum nicht besonders erpicht auf die Songs vom neuen Album “Black Ice” waren, merkte man deutlich. Die Jungs nahmen es mit Humor und wurden ihrem Ruf gerecht, gekonnt und präzise all die alten Hits und Bretter mit großer Freude und Leidenschaft runter zu spielen. Auch sie sind nicht schöner geworden in den letzten 35 Jahren, aber das stört nicht, wenn einem die Birne dröhnt und man sich glücklich und ein wenig benebelt vom Dope-Geruch von den oberen Rängen auf den Weg zurück zum Parkplatz (aka Grillplatz) macht.

In der Presse wurde das Konzert hoch gelobt. Lest dazu zum Beispiel: http://www.sportsofboston.com/2009/07/29/acdc-rocks-gillette-stadium/

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.