Inkens Welt

ehem. USA-Tagebuch
Home » Die spinnen, die Amis! » Entführung eines MTU-Mitarbeiters – Kollegen befürchten Schlimmstes!

Entführung eines MTU-Mitarbeiters – Kollegen befürchten Schlimmstes!

Dezember 5th, 2007 Posted in Die spinnen, die Amis!

inken.at wurden heute exklusiv die Details eines kaltblütigen Entführungsfalls bekannt. Das Maskottchen „Chicken“ der IT-Abteilung der MTU AENA in Newington, Connecticut wurde am vergangenen Wochenende von zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Tätern skrupellos und unter Anwendung roher Gewalt entführt. Das Huhn befand sich alleine in den Büroräumen der MTU AENA. Dlie Behörden gehen davon aus, daß die Täter Insider sind, da sie offenbar über die Gepflogenheiten und den Schichtplan von Chicken genauestens Bescheid wußten.

Chicken war wie jedes Wochenende zuverlässig zu seiner Wochenendschicht als Sicherheitsbeauftragter der Abteilung IT erschienen, als die Täter es überwältigten, mit einem Messer bedrohten und ihm die Augen verbanden. Die Kaltblütigkeit der Entführer wurde offenbar als am Montag, den 3. Dezember Photos der Tat per mail von mailto:free_the_chicken@gmx.net in der IT-Abteilung auftauchten.

cimg0763.JPG cimg0760.JPG cimg0762.JPG

Begleitet waren die Bilder des von Panik gelähmten Huhns von der Drohung

be reasonable and nobody gets hurt….

Die IT-Abteilung reagierte sofort und antwortete den Kidnappern:

An open letter to the kidnappers of our IT chicken! We are very sad about the escalation! We cannot understand how somebody can lay violant hands on our beloved and innocent chicken! This is cruel terrorism! We only ask you once: Please give us our chicken back! If we do not have our chicken back until tomorrow, we will have to act in a way that nobody will like! Fun is over! We know your name and we know where you live! Regards, the IT Department!

Im Interview mit dem IT-Manager Augustin S. konnten wir von dem von Sorge um den stets pünktlichen und gut gelaunten Kollegen Chicken Gezeichneten folgendes erfahren.

Das mit dem Chicken war so. Bereits letzten Donnerstag gingen Morddrohungen gegen unser IT-Chicken hier ein. Daraufhin haben wir das Chicken mit einer Webcam überwacht. Wir haben den Entführern ein Bild der Webcam geschickt, das diese wiederum mit einem Wolf ergänzt haben, das unser Chicken frißt. Als wir heute Morgen zur Arbeit kamen war Chicken weg und wir hatten alle das email von free_the_chicken@gmx.net  in unserer Mailbox. Wir sind sehr bestürzt über diesen Vorfall. Leider haben wir noch keine Lösegeldforderung erhalten…

Tatsächlich sollten noch mehrere nervenzerfetzende Stunden vergehen bis die vollkommen verstörten Kollegen von den Enführern hörten. Als die Antwort dann endlich kam war sie niederschmetternd. S. und seine Kollegen befürchteten von nun an Schlimmstes.

,..o.k. no mistakes today…we the FDJ really appreciate that, since it shows us that you want your chicken back – and as long as you stay reasonable there is still chance to get the chicken back – in one piece!!! We the FDJ don’t want much, our request is simple… since we are fighting for a better world with enough food and drinks for anybody we only want to see your contribution to this approach by getting us a barrel of a fine boston lager…. We don’t define how big that barrel should be – for purpose – as you are in charge for everything that happened so far – your choice in that question will also lead to the things that will happen in the future – so you better consider how big the wish for a lucky re-union is – don’t force us to start a mess with lots of blood and screaming…. Let us know if you accept. We’ll come back to you with date and place. Don’t wait too long since we don’t know how long a chicken can survive without any food, Freundschaft

Ein Lichtblick ist, daß nun bekannt ist, wie die Entführergruppe sich nennt und welche Ziele sie verfolgt. Offensichtlich stecken keine politischen oder weltanschaulichen Motive hinter der Tat, sondern pure, kalte Habgier.

Ein Trost, wenn auch nur ein schwacher, sind die zahlreichen Mitleidsbekundungen, die inzwischen die IT-Abteilung erreicht haben, wie zum Beispiel diese eines offenbar mächtigen Hühner-Lobbyisten:  

aufzeichnen.JPG

open letter to the FDJ. Hello, my name is Hans Christoph Huhn and I am the leader of the FDH (Freie Deutsche Hühnchen). In addition to this, I am the Godfather of the IT Chicken! While I sympathize your aims, I utterly denounce this shameful act of terror and demand that you release the IT Chicken at once! As you can probably tell from my photo above, I am a very powerful chicken with deep pockets and great influence. The FDH is currently made up of over three million chickens and I am prepared to declare war if you do not stop this insanity. Release the IT Chicken or face the wrath of over three million chickens!

Augustin S. und seine Mannschaft befinden sich in einem Zustand rapide steigender Ratlosigkeit und bitten um möglichst viele Petitionsschreiben an die o.g. email-Adresse der Entführer. Man hofft auf einen Rest Menschlichkeit im Zusammenhang mit dieser brutalen und gewissenlosen Greueltat.  

inken.at wird Sie über die weiteren Ereignisse auf dem laufenden halten, gemäß unserem Motto „Bild Dir bloß keine Meinung, das machen wir schon für Dich!“

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.