Inkens Welt

ehem. USA-Tagebuch
Home » Needful Things » Fahrbericht

Fahrbericht

August 24th, 2007 Posted in Needful Things

Die Süddeutsche Zeitung online schreibt über den Mazda MX 5:

Was als Kultauto für Yuppies und Broker begann, wurde zum meistverkauften Roadster aller Zeiten.

Und weiter steht da:

Die erste Kurve. Runterschalten auf dem kürzesten Schaltweg, den Sie wahrscheinlich je erlebt haben. Sie wollen die nächste Kurve! Welch ein Vergnügen, dieses Auto zu fahren!

Und wißt Ihr was? Das stimmt!!!

Gestern wurde der Pussy Wagon zurückgeliefert von einem sehr zerknirschten Matt, der sich in aller Form entschuldigte und sich für unsere Geduld bedankte. Die kleine Schönheit funktioniert wieder. Und heute war endlich Zeit für eine ausgiebige Probefahrt. Zur Vorsicht bin ich erst mal auf den Highway Richtung Süden gefahren, damit ich nicht zu weit zur Werkstatt habe… Man weiß ja nie!

Pussy, und das ist wirklich nicht so unanständig gemeint, wie sich das liest, schnurrt wie ein Kätzchen. Aber nach kurzer Zeit ist klar, das ist kein Kätzchen, das ist schon eher ein kleiner Puma! Sie will ganz ordentlich rangenommen werden, die kleine bitch! Also jagen wir die Gänge eben ein wenig rauf! Schon mein Fahrlehrer hat gesagt, man solle die Gänge ruhig ausfahren. Und Herr Scharnhop war ein guter Fahrlehrer! Da kuckt so mancher SUV-Fahrer schon recht kariert und hält kurz inne in seinem Versuch, 200PS mit Automatik in Schwung zu bringen, ohne übermäßig aufs Gas zu steigen. Wenn die wüßten, was sie versäumen, indem sie nicht schalten dürfen! Aber als SUV-Fahrer braucht man seine Hände ja auch, um zu essen, zu trinken, zu telefonieren und im Handschuhfach nach CDs zu suchen während man fährt.

Man sitzt übrigens nicht sehr weit über dem Asphalt im Miata. Ähnlich wie im Spitfire hat man die Radnaben von LKW auf Nasenhöhe. Wenn man also, wie ich heute, auf dem Highway zwischen zwei LKW durchfährt, sollte man sich im Ernstfall akustisch bemerkbar machen. Licht an ist sowieso ein Muß bei solchen Flundern. Und ängstlich sollte man auch nicht sein.

Dann so schnell wie möglich runter vom Highway, Landstraße fahren, Kurven suchen. Hui, die Kleine klebt am Asphalt in den Kurven, als würde sie sich festsaugen! Wo andere noch auf der Bremse stehen, beschleunigt Pussy willig aus der Kurve raus. Was für ein Spaß!!!!

An der Ampel steht eine Dame in einem Fünfer BMW neben mir, läßt das Fenster runter und ruft rüber „you must be from Europe!“ Auf meine Frage, wie sie darauf käme sagt sie „nobody can change gears in the US!“ Ja, das hab ich auch schon gemerkt… Und als es grün wurde, war sie vielleicht besser frisiert, aber ich war die Schnellere.

Das Dach zu öffnen ist übrigens ganz easy, zwei Klappen auf und das Dach nach hinten fallen lassen. Man ist also in 5 Sekunden oben ohne. Das Windschott hätte man sich auch sparen können, is nich mit Frisur in diesem Auto. Aber wer will schon Frisur?

Als ich zu Hause die Auffahrt entlangfahre, sitzt da ein Hörnchen mitten im Weg. Ich hab es angehupt, denn von selbst wär´s wohl nicht weggelaufen. Da hüpft das freche Ding doch glatt auf meine Motorhaube, schaut neugierig durch die Windschutzscheibe und läßt sich bis zum nächsten Baum mitnehmen das faule Stück! Was lernen wir daraus? Auch Hörnchen fahren lieber als zu laufen und haben in Sachen Auto offenbar guten Geschmack!

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.